Behandlungen/ The Wand

The Wand
Die 1. Spritze, die nicht wehtut

The Wand: „„Der Zauberstab“

Die schmerzarme Betäubung ist in unserer Praxis Realität geworden. Ihr Wohlbefinden liegt uns sehr am Herzen. Deshalb bieten wir eine sanfte Alternative zur herkömmlichen Betäubungsspritze.

Vielen Patienten ist die herkömmliche Betäubung äußerst unangenehm. Nicht nur der Einstich mit der Nadel schmerzt, sondern auch die Abgabe des Betäubungsmittels mit dem hierbei entstehenden Druck ist schmerzhaft. Häufig ist zwar das halbe Gesicht betäubt, nur der Zahn ist immer noch empfindlich. Diese Situation kennen nur allzu viele Menschen.

Unsere Patienten fragten uns, ob es nicht eine andere Möglichkeit der Betäubung gäbe.

Und? Es gibt sie! Die Lösung heißt: „The Wand“. Eine technisch ausgereifte Behandlungsmethode aus den USA. Klinisch erprobt seit vielen Jahren. Die Nadel ist fast so dünn, wie ein Haar. Sie ist fast so fein wie eine Insulinspritze bei Zuckerkranken. Der Piks ist überhaupt nicht zu spüren.

Wie funktioniert diese neue Technik?

Über eine Pumpe mit Mikroelektronik und einem Schlauch wird das Betäubungsmittel vorsichtig ins Gewebe um den Zahn herum gepumpt. Durch die superfeine Kanüle wird ausschließlich der zu behandelnde Zahn betäubt. Die taube Lippe und das Gefühl „vom halben gelähmten Gesicht“ gibt es nicht mehr.

Welche Vorteile habe ich als Patient davon?
  • Ideal für Kinder, ängstliche und empfindliche Patienten
  • Weniger Druck ins Gewebe beim Setzen der Betäubung durch computergesteuerte Anwendung: dies bedeutet weitaus schmerzärmeres Vorgehen
  • Zielgenaue Applikation, d.h. es wird nicht das halbe Gesicht mitbetäubt
  • Sofortiges Einsetzen der Betäubung ohne Wartezeit
  • Es muss weniger Betäubungsmittel verwendet werden. Demzufolge lässt auch die Betäu-bungswirkung schneller wieder nach
  • gewebeschonende Anwendung mit weniger Anästhetikum
  • sehr kostengünstig
Copyrights © 2017 • Gemeinschaftspraxis Dres. Szostak. Zahnarzt Herne